Motorradführschein-Ausbildung (Klassen A, A1 und A2)

Auf dieser Seite erfahren Sie alles rund um das Thema Motorradführerschein in unserer Kölner Fahrschule. Die Motorradfahrerlaubnis wird in 3 unterschiedliche Klassen unterteilt. Alle Klassen bilden wir in unserer Kölner Fahrschule aus. Die unterschiedlichen Merkmale dazu stellen wir Ihnen nun vor.

Führerschein Klasse A:

Mit dieser Führerscheinklasse dürfen Sie alle Motorräder und Krafträder ohne eine Leistungsbeschränkung fahren. Aus diesem Grund wird sie auch die Offene Motorradklasse genannt. Das Mindestalter für diese Motorradklasse beträgt 24 Jahre. Wenn Sie also erst mit 24 Jahren Ihren Motorradführerschein machen, können Sie direkt auf den großen Motorrädern loslegen. Wenn Sie jünger als 24 Jahre sind, müssen Sie zunächst den Führerschein der Klasse A2 machen und diesen 2 Jahre halten. Nach dieser Zeit müssen Sieist eine weitere Prüfung abzulegen und Sie können theoretisch dann auch schon mit 20 Jahren den Motorradführerschein der Klasse A erwerben.

Führerschein Klasse A1:

Mit dieser Motorradfahrerlaubnis dürfen Sie Motorräder und Krafträder mit maximal 125ccm Hubraum fahren.  Dabei darf die Nennleistung nicht mehr als 11 kW betragen. Seit dem 19.1.2013 wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Km/h für Fahrer unter 18 Jahren aufgehoben. Das Mindestalter für diese Klasse beträgt 16 Jahre. Alle Führerscheininhaber, die die PKW-Fahrerlaubnis vor dem 1. April 1980 erhalten haben, besitzen die Klasse A1 von vornherein.

Führerschein Klasse A2:

Früher wurde diese Fahrerlaubnis auch Motorrad A genannt. Mit dieser Klasse dürfen Sie die Motorräder und Krafträder bis zu einer Leistung von maximal 35 kW nutzen. Das entspricht 48 PS. Die Maschine darf maximal ein Verhältnis von 0,2 kW / Kg betragen. Für diesen Motorradführerschein beträgt das Mindestalter 18 Jahre .

Auf dem Foto sieht man einen Fahrschüler bei der auf einem roten Motorrad bei einer Grundfahraufgabe für den Motorradführerschein auf einer abgelegenen Straße
Fahrschüler beim Üben einer Grundfahraufgabe

Theoretische Motorradausbildung

Angehende Motorradfahrer haben an 6 allgemeinen Doppelstunden und an 4 Spezialthemen zum Motorrad teilzunehmen. Wenn Sie bereits am allgemeinen Unterricht z.B. im Rahmen der PKW-Ausbildung teilgenommen haben und dieser nicht länger als 2 Jahre zurückliegt, ist diese Teilnahme nicht noch einmal notwendig. Für Erweiterungen von der Führerscheinklasse A2 auf A1 und von A1 auf A entfällt der Pflichtunterricht ebenfalls, wenn der Führerschein mindestens 2 Jahre alt ist.

Ablauf der praktischen Fahrausbildung zum Motorradführerschein

Von der ersten Fahrstunde an führen wir Sie behutsam an das Motorrad heran. Sie lernen den achtsamen Umgang mit der Maschine und beginnen Vertrauen zum Zweirad aufzubauen. Zu Anfang werden wir mit Ihnen kleine Fahrübungen machen und Ihnen das Schalten beibringen. Dabei bewegen wir uns auf einem Übungsplatz ohne Verkehr. Wenn Sie im Handling mit der Maschine sicher sind, geht es in den Straßenverkehr von Köln. Dabei werden Sie von unseren Fahrlehrern auf dem Motorrad begleitet. Diese absolvieren dann mit Ihnen wiederholt verschiedenste Fahraufgaben. Der Gesetzgeber schreibt 5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten und 3 Nachfahrten mit dem Motorrad vor. Ein bereits vorhandener Motorradführerschein einer niedrigeren Klasse reduziert die Anzahl der vorgeschriebenen Sonderfahrten. Gerade bei den Sonderfahrten werden Sie mehr und mehr Spaß am Motorrad fahren bekommen und merken, warum wir am Anfang akribisch mit Ihnen die Fahrübungen auf der Maschine immer und immer wieder wiederholt haben, bis Sie im Umgang sicher waren.

Auf dem Foto sieht man eine Fahrschülerin auf einem gelben Motorroller die gerade ihren Führerschein strahlend in Richtung der Kamera hält. Im Hintergrund ist eine Allee aus Bäumen zu sehen.
So sieht eine glückliche Fahrschülerin aus, nachdem sie die Klasse-A1-Prüfung bestanden hat

Die Motorradführerhscheinprüfung

Unser erklärtes Ausbildungsziel ist es natürlich, dass Sie die Motorradführerhscheinprüfung gleich im ersten Anlauf bestehen. Der regelmäßige Erfolg unserer Fahrschüler bestätigt dies.
Zu Beginn der Führerscheinprüfung sind die erlernten Grundfahrprüfungen auf dem Fahrschul-Motorrad abzulegen. Der Prüfer wird hier 6 der 10 Manöver sehen wollen. Danach geht es mit der Prüfung weiter im Kölner Straßenverkehr. Der Fahrlehrer gibt hierbei per Funk die Anweisungen, wo Sie lang fahren sollen. Es ist also fast wie bei einer normalen Fahrstunde. Am Ende halten Sie dann Ihre Fahrerlaubnis für das Motorrad in der Hand.
Wenn Sie noch weitere Fragen rund um den Motorradführerschein haben, stehen wir gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.